Zum Hauptinhalt springen

Informatikunterricht in Sachsen

Allgemeinbildendes Schulwesen

Der Primarbereich umfasst die Grundschule mit den Jahrgangsstufen 1 bis 4. Im Sekundarbereich I existieren mit der Oberschule und dem Gymnasium zwei verschiedene Schularten, welche die Jahrgangsstufen 5 bis 10 abdecken und entsprechende Bildungsgänge ermöglichen. Die gymnasiale Oberstufe umfasst am Gymnasium Jahrgangsstufe 10 als Einführungsphase sowie die Jahrgangsstufen 11 und 12 als Qualifikationsphase (G8-Bildungsgang). Eine Übersicht über die allgemeinbildenden Schulen in Sachsen zeigt Abbildung 13.145

Curriculare Vorgaben

Für das interdisziplinäre Fach „Technik/Computer“ liegen Lehrpläne für die Jahrgangsstufen 5 bis 6 an der Oberschule sowie am Gymnasium vor, die anteilig Inhalte aus den Bereichen der Medienbildung und der informatischen Bildung benennen (SMK-SN 2019d, S. 7f., 11f.; SMK-SN 2019b, S. 4f., 8f.). Für das Fach Informatik an der Oberschule liegt ein Lehrplan für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 vor (SMK-SN 2019c). Für das Fach Informatik am Gymnasium liegt ein Lehrplan für die Jahrgangsstufen 7 bis 12 vor (SMK-SN 2019a). Tabelle 37 fasst die vorliegenden Lehrpläne nach Schulart und Jahrgangsstufe zusammen.

Sekundarbereich I

An der Oberschule wird das Fach „Technik/Computer“ in Jahrgangsstufe 5 zweistündig und in Jahrgangsstufe 6 einstündig unterrichtet, wobei verbindliche informatische Inhalte festgelegt sind.146 Am Gymnasium wird das Fach „Technik/Computer“ in den Jahrgangsstufen 5 und 6 jeweils einstündig unterrichtet, wobei verbindliche informatischer Inhalte festgelegt sind.147 Sowohl an der Oberschule als auch am Gymnasium wird das Fach Informatik jeweils einstündig in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 unterrichtet.148

Der eigenständige Informatikunterricht für den Sekundarbereich I ist in Tabelle 38 zusammengefasst.

Gymnasiale Oberstufe

In der Qualifikationsphase kann Informatik zweistündig auf grundlegendem Anforderungsniveau (Grundkursfach) angeboten und belegt werden.149 Die Belegung von Informatik auf erhöhtem Anforderungsniveau (Leistungskursfach) ist nicht möglich.150 Bezüglich der Belegungsverpflichtungen ist Informatik den naturwissenschaftlichen Fächern gleichgestellt (Ersetzungsregelung).151
Im Grundkursfach Informatik kann eine mündliche Prüfung stattfinden oder ersatzweise eine besondere Lernleistung eingebracht werden, eine durchgehende Belegung vorausgesetzt.152 Informatik kann nur als mündliches Prüfungsfach gewählt werden und ist in dieser Hinsicht den anderen Naturwissenschaften nicht gleichgestellt.153 Tabelle 39 fasst den Informatikunterricht in der gymnasialen Oberstufe zusammen.


Ausblick

Seit dem Schuljahr 2019/20 gibt es in Kooperation mit der Universität Leipzig Modellversuche mit sogenannten M.I.T.-Schulen (Medien, Informatik und digitale Technologien), die eine erweiterte Medienbildung und informatische Bildung anstreben.154 Für das Schuljahr 2023/24 ist an den M.I.T.-Schulen die Belegung des Fachs Informatik auf erhöhtem Anforderungsniveau (Leistungskurs) geplant. Für Oberschulen und Gymnasien ist die Ausarbeitung neuer Lehrpläne für das Pflichtfach Informatik vorgesehen. Dazu wurden entsprechende Lehrplankommissionen im Februar 2020 berufen. Beginnend mit den Jahrgangsstufen 7 und 8 im Schuljahr 2022/23 sollen die neuen Lehrpläne schrittweise eingeführt werden. Für die Jahrgangsstufen 11/12 der Qualifikationsphase ist ab dem Schuljahr 2023/24 eine Belegung auf erhöhtem Anorderungsniveau (Leistungskurs) geplant.155

 


145 §§ 4, 5–7 SchulG-SN 2018.
146 vgl. V., Anlage 3a VVST-SN 2019; SMK-SN 2019d.
147 vgl. VI., Anlage 4a VVST-SN 2019; SMK-SN 2019b.
148 vgl. V., Anlage 3a, vgl. VI., Anlage 4a VVST-SN 2019.
149 § 41 (1) SOAP-SN 2018.

150 § 39 ebd.
151 § 41 (3) Nr. 2 ebd.
152 § 45, § 47, § 48 (8) ebd.
153 § 48 (2), (6) ebd.
154 https://www.informatik.uni-leipzig.de/ddi/schule/mit-schulen/ (Zugriff am 15.03.2022).

155 https://www.informatik.uni-leipzig.de/ddi/schule/mit-schulen/#ngaw7e36050f0d0e7710082543745371318 (Zugriff am 15.03.2022).