Zum Hauptinhalt springen

Informatikunterricht in Deutschland – Sekundarstufe I

Der Informatik-Monitor, der auf einer umfangreichen Synopse von Richard Schwarz (Uni Rostock) fußt, schafft einen aktuellen Überblick über den Stand der informatischen Bildung in Deutschland und gibt einen detaillierten Einblick in die Situation der einzelnen Bundesländer. Er untermauert nicht nur den akuten Handlungsbedarf, um eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt zu ermöglichen, sondern gibt auch Anlass zur Diskussion. 

#INFORMATIKMONITOR
Baden-WürttembergMecklenburg-VorpommernHessenHamburgBremenBrandenburgBayernBerlinNiedersachsenNordrhein-WestfalenRheinland-PfalzSaarlandSachsenSachsen-AnhaltSchleswig-HolsteinThüringen

Die wichtigsten Neuerungen 2022:

  • Einführung des Pflichtfachs in NRW in Klassenstufe 5 und 6.
  • Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Saarland haben das Pflichtfach angekündigt.
  • Thüringen hat angekündigt, das Fach sukzessive über die Jahrgänge 5-10 einzuführen.
  • Noch immer kein Angebot für Informatik als Schulfach in der Sek. I bieten Bremen und Hessen.
  • Es bestehen insgesamt noch immer große Unterschiede zwischen den Bundesländern.

Ein Jahr nach der Erstausgabe gibt es zahlreiche, zumeist erfreuliche Entwicklungen in der deutschlandweiten Informatikbildung, die in der Aktualisierung 2022 dargestellt werden. Nicht zuletzt wegen der Gegenüberstellung aller Bundesländer soll der Monitor als Handlungsgrundlage und Impulsgeber dienen, um die Entwicklungspotenziale der einzelnen Bundesländer aufzuzeigen, in einen föderalen Austausch zu gehen.

Fast achtzig Jahre nach Erfindung des Computers und dreißig Jahre nach Gründung des World Wide Web spielt die Informatik in deutschen Schulen kaum eine Rolle, obwohl es einen breiten Konsens seitens der Wissenschaft, der Wirtschaft als auch der Bevölkerung in Deutschland gibt, dass die Aufwertung der Informatik in der allgemeinbildenden Schule dringend geboten ist.

 

 

Dies reflektiert sich unter anderem in den Empfehlungen des Deutschen Wissenschaftsrats, in Bildungspaketen des Bundes (DigitalPakt Schule) und auch regelmäßig in bevölkerungsrepräsentativen Umfragen, nach denen 82% der Befragten dem digitalen Wandel im Schulwesen positiv gegenübersteht.

Der Informatik-Monitor wurde erstmals im März 2021 veröffentlicht und basiert auf der Synopse von Richard Schwarz (Universität Rostock). Seitdem wird er von der Gesellschaft für Informatik e.V., Lutz Hellmig (Universität Rostock) und Richard Schwarz fortwährend aktualisiert und veröffentlicht.

 

Du möchtest aktiv daran beteiligt sein, der jungen Generation die Fragen und Antworten der Informatik näher zu bringen?

Der Informatik-Monitor zeigt, dass wir uns bereits auf der Reise zu einer bundesweit flächendeckenden Informatikbildung befinden. Wenn auch du aktiv daran beteiligt sein möchtest, die junge Generation auf eine digitalisierte Welt vorzubereiten, dann werde Informatiklehrerin!